Leseförderung

Leseförderung am Gymnasium Pegnitz

Lesekompetenz ist eine Schlüsselkompetenz, die nicht nur im Deutschunterricht eine zentrale Rolle einnimmt, sondern die Voraussetzung für fachliches Lernen in so gut wie allen Fächern ist. Der Leser entnimmt den Texten nicht nur Informationen und Tatsachen, sondern gewinnt durch die Lektüre auch neue Ideen, Wertvorstellung und kulturelle Inhalte. Die Lesefähigkeit ist der Schlüssel zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Die Fachschaft Deutsch hat es sich zum Ziel gesetzt, Lesekompetenz und Lesefreude zu steigern. Das Lesen wird im Unterricht durch unterschiedliche Methoden gefördert und gefordert, sei es durch Klassenlektüre, Buchvorstellungen, kreative Auseinandersetzung mit selbstgewählten Lektüren (Lesekiste, Lesebild) und vieles mehr. Darüber hinaus wird Leseförderung mit unterschiedlichen Projekten gefördert.

Lesen mit Antolin

Zum Schuljahr 2012/13 hat das Gymnasium Pegnitz die Schullizenz von Antolin, dem Online-Portal zur Leseförderung, erworben. In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 können die Schüler und Schülerinnen Quizfragen zu Klassikern und Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur, Sachbüchern, Comics und sogar Spielanleitungen beantworten. Auf einem eigenen Konto können durch richtige Antworten Punkte gesammelt werden (falsche Antworten führen aber zu Punktabzug!). Die/der jeweils eifrigste Leser/in der Jahrgangsstufe darf sich am Jahresende auf einen Buchpreis freuen. Auch die „belesenste“ Klasse jeder Jahrgangsstufe wird für ihre Gruppenleistung ausgezeichnet und belohnt. Die Lehrkräfte bekommen über einen eigenen Zugang einen detaillierten Überblick über die Leseleistung ihrer Schüler und können so lobend verstärken oder auch bei Defiziten lenkend eingreifen.

Die Bücherkiste

Für Vertretungsstunden stehen für jede Klasse Klassenbüchereien oder Bücherkisten bereit. Muss eine Stunde vertreten werden, kann sich die Klasse aus der Bibliothek diese Kiste, die etwa 40 Jugend- und Sachbücher enthält, holen, und die Schüler können einfach lesen, ohne dass Ausleihformalitäten notwendig sind. Mit der Unterstützung des Eltern- und Förderervereins des Gymnasium Pegnitz werden diese Büchereien ständig erweitert und ergänzt.

Der Gedichtwettbewerb der 5. Klassen

Seit vielen Jahren gibt es den Gedichtwettbewerb für die 5. Klassen. Innerhalb der Klassen wird bis Februar ein Sieger, sowie ein Stellvertreter im Gedichtvortrag bestimmt. Im März findet der Schulentscheid statt, bei dem alle Teilnehmer zum einen den gleichen Text, zum anderen in einer zweiten Runde ein selbstgewähltes Gedicht von mindestens 14 Zeilen Länge vortragen. Den Gewinnern winken Buchpreise.

Der Vorlesetag am 16. November 2012

Am 16. November findet bundesweit der Vorlesetag statt. Auch das Gymnasium Pegnitz beteiligt sich an der Aktion, an der Kinder in den Genuss des Vorlesens kommen sollen. Das Q11 P-Seminar „Deadly Dinner“ wird als eine Vorübung für ihren öffentlichen Auftritt im Herbst 2013 in der Grundschule Pegnitz für die Schüler der Klasse 2c aus Kinder- und Jugendbüchern vorlesen. Mit dem Vorlesetag soll aber auch einfach das Lesen in den Blickpunkt gerückt werden, denn Lesen vermittelt Grundkompetenzen, die für das ganze Leben entscheidend sind.

 

Der Vorlesewettbewerb in den sechsten Klassen

Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels geht im Herbst in die erste Runde: der Klassenentscheid mit Erst- und Zweitplazierten sollte bis Ende November durchgeführt werden. Der Termin des letzten Schulentscheids war der 3.12.2012.

Regeln für die schülereigene Textauswahl:

  • Abschnitt eines altersgerechten Romans (keine Kopien, sondern BUCH), keine Theaterstücke oder Dialektgeschichten

  • wer weiterkommt, muss für jede Runde aus dem Buch eines anderen Autors vorlesen

  • der Textausschnitt sollte etwa drei Minuten lang und auch für Zuhörer verständlich sein, die das Buch nicht kennen

  • vor dem Lesen nennen die Teilnehmer Titel und Autor ihres Buches und erklären kurz den inhaltlichen Zusammenhang zum vorbereiteten Textausschnitt

Fremdtext:

  • ein unbekannter Text wird im Entscheid vorgelegt

  • die Lesedauer beträgt etwa zwei Minuten 

 

 

Julia Diersch, 6b, 1. Siegerin beim Lesewettbewerb im Landkreis Bayreuth, Februar 2013, wird beim Oberfranken-Entscheid am 15. April 2013 antreten. Sie las beim Kreisentscheid aus Cornelia Funkes "Potilla, die Fee".

 

Fernziel des Gewinners des Schulentscheids ist nach Kreis-, Bezirks- und Landessieg schließlich der Bundessieg in Berlin im Juni 2013 mit Berlinaufenthalt, Urkunde, Wanderpokal und einer Autorenlesung für die eigene Schule!

Nähere Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs, sowie nützliche Tipps und Tricks zur Vorbereitung und Bücher-empfehlungen sind unter www.vorlesewettbewerb.de erhältlich.

So ist der Vorlesewettbewerb ein fester Bestandteil der Leseförderung, wodurch die Schüler motiviert werden, nicht nur zu lesen, sondern auch noch gut gestaltet vorzutragen.

Susanne Heinrich (Nov. 2012)

 
    Buchempfehlungen bietet auch das Internetportal www.leseforum.bayern.de.